Start
Dieser Bericht wurde 2749 mal gelesen
Posten
Einsatz 0 von 0 Einsätzen der im Jahr 2012
Einsatzart: Brand - Fahrzeug
Kurzbericht: Auto mit Gastank steht in Flammen
Einsatzort: Bad Münder, Bahnhof
Alarmierung : Alarmierung per Meldeempfänger, Vollalarm

am 11.10.2012 um 16:38 Uhr

Einsatzende: 18:30 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. und 52 Min.
Einsatzleiter: R. Behrendt
Mannschaftsstärke: 23
Fahrzeuge am Einsatzort: Bad Münder - TLF 16/25 Bad Münder - LF-16 Bad Münder - LF-16 TS Bad Münder - ELW
alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Bad Münder
DRK Rettungsdienst (hauptamtlich)
Polizei
NEF Bad Münder
Pressesprecher FF Bad Münder
Feuerwehr Hamelspringe (Atemschutzüberwachung)

Einsatzbericht:

Eingesetzte Mittel:

  • 1 Sonderrohr Schaum
  • Hydraulisches Rettungsmittel
  • Brechstange
  • klein-Werkzeug
  • 1 C-Rohr

 

Bericht der NDZ vom 12.10.2012 - Markus Richter

Bad Münder. Sie kam mit dem Zug von der Arbeit. Stieg am Deisterbahnhof in ihr Auto. Zündete sich eine Zigarette an – und löste so um kurz nach halb fünf einen brenzligen Einsatz für Feuerwehren und Rettungsdienst aus.

Denn die 51-Jährige hatte offenbar die Gefahr unterschätzt, die im Kofferraum lauerte: Dort befand sich ein Autogas-Tank, ungewöhnlich groß, möglicherweise nicht fachmännisch montiert und wahrscheinlich undicht. Der Funke des Feuerzeugs löste eine Verpuffung aus. Die Frau erlitt Verbrennungen an den Händen, Haare und Augenbrauen wurden angesengt, die Lunge füllte sich mit giftigen Gasen. Ein herbeieilender Mann wählte den Notruf, kümmerte sich um die Verletzte. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Feuerwehr-Sprecher Marko Klose berichtet, es habe zunächst nur eine leichte Rauchentwicklung gegeben. Plötzlich jedoch qualmte es wie verrückt aus dem Chrysler Voyager.

Weitere Einsatzkräfte fuhren mit Alarm zum Bahnhof, rollten dicke Schläuche aus und griffen die inzwischen lodernden Flammen unter Atemschutz mit Schaum an. Die Feuerwehr rückte mit 35 Mann an. Die Rauchsäule stand inzwischen hoch am Himmel.

Glücklicherweise handelte es sich nicht um einen Tank für verdichtetes Erdgas, sondern um einen für Flüssiggas – sonst wäre es wohl zu einer folgenschweren Explosion in der Nähe des Bahnhofsgebäudes gekommen. Das Feuer war nach kurzer Zeit weitgehend unter Kontrolle. Anschließend rückten die Kameraden mit schwerem Gerät vor, Brecheisen und hydraulischer Spreizer kamen zum Einsatz, der Kofferraum wurde aufgehebelt, um den immer noch mit Gas gefüllten Tank zu kühlen. Bis ein Spezialist die Gefahrenquelle beheben konnte, ließ die Einsatzleitung eine Sperrzone errichten – dort herrschte absolutes Rauchverbot.

Quelle:

Fotos:
M. Klose | Pressesprecher FF Bad Münder
M. Richter | NDZ

Text eingesetzte Mittel: C. Sill | FF Bad Münder 

Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)
Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)Brand - Fahrzeug vom 11.10.2012  |  (C) Feuerwehr Bad Münder (2012)
ungefährer Einsatzort: